Die Gold-Minenorganisation MACDESA in Peru

Peru ist eines der bedeutendsten Goldproduktionsländer weltweit. Neben den großen internationalen Bergbaufirmen gibt es viele kleinere Minen, welche die Mehrheit der Arbeitskräfte im Gold-Bergbau beschäftigt. Eine solche Mine befindet sich bei Cuatro Horas, einem kleinen, in der Atacama-Wüste gelegenem Dorf im Süden von Peru.


Ort/Land
Centro Poblado de Cuatro Horas, Peru PE

FLO-ID
26612

Organisationsform
Mine

Fläche
342.00 ha

Gründung
2000

Zertifizierung
2015

Bergbau
330

Goldarbeiter bei Magdesa

 

Aus Fairtrade-Prämie realisierte Projekte

Die Goldmine MACDESA wurde erst kürzlich (Mai 2015) zertifiziert. Entsprechend gibt es zurzeit noch keine realisierten Fairtrade-Prämienprojekte.

 

Mit der Fairtrade-Zertifizierung können wir unser Gold zu besseren Bedingungen verkaufen und in unsere Gemeinschaft investieren.

Santiago Ramirez Castro, Verantwortlicher für die Einhaltung der Standards bei Macdesa

In Cuatro Horas leben die Menschen praktisch ausschließlich vom Abbau von Gold. Rund 520 informelle Goldschürfer schlossen sich 2000 zur Aktiengesellschaft 'Minera Aurifera Cuatro de Enero S.A.' (MACDESA) zusammen. Seit Juli 2015 ist MACDESA Fairtrade-zertifiziert. "Mit der Fairtrade-Zertifizierung können wir unser Gold zu besseren Bedingungen verkaufen und in unsere Gemeinschaft investieren", berichtet Santiago Ramirez Castro, Mineur und Verantwortlicher für die Einhaltung der Standards. Außerdem ist die Zertifizierung ein wichtiger Schritt in der Weiterentwicklung der Organisation, da die Standards unter anderem Maßnahmen wie Schutzbekleidung, Gesundheits- und Sicherheitstrainings sowie einen verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt vorschreiben.

 

Im Sommer 2015 wütete ein schreckliches Feuer in Cuatro Horas wo bis dahin bis zu 3000 Menschen lebten. Das Dorf wurde durch das Feuer schwer beschädigt. 90% der Behausungen fielen den Flammen zum Opfer, doch zum Glück kam dabei niemand ums Leben. Die Hoffnung ist daher groß, dass zukünftig auch Prämiengelder aus dem Verkauf von Fairtrade-zertifiziertem Gold in die Unterstützung der lokalen Bevölkerung fließen.

 

Einsatz der Fairtrade-Prämie

Die Fairtrade-Prämie ist ein weiterer Betrag, der an die Gold-Minenorganisation für soziale Projekte und für Projekte zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung gezahlt wird. Unter anderem wird in die Produktivität und die Arbeitsbedingungen vor Ort durch eine bessere Ausstattung der Mine und der Gießerei in Form von Drills, Öfen und Generator-Sets investiert. Des Weiteren werden die Gehälter von Lehrerinnen und Lehrern finanziert, die in den Bezirken Cuatro Horas und Chaparra unterrichten. Auch werden die Lebensbedingungen der Mitgliedsfamilien verbessert, indem die Unterkünfte modernisiert werden und Matratzen und Decken für die Arbeiterinnen und Arbeiter gekauft werden. Mitgliedsfamilien werden im Fall von Krankheiten oder Todesfällen finanziell unterstützt.

 

Zurück