Kaffee-Kleinbauern stärken

Nespresso setzt vermehrt auf Fairtrade und führt erstmals dauerhaft zwei zertifizierte Kaffees ein. Diese stammen von zwei Kooperativen in Indonesien und Kolumbien.

Nespresso setzt vermehrt auf Fairtrade und führt erstmals dauerhaft zwei zertifizierte Kaffees ein. Diese stammen von zwei Kooperativen in Indonesien und Kolumbien. Diese Zusammenarbeit ermöglicht es über 3'000 Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern.

Nespresso hat zwei neue Fairtrade-Kaffees aus Indonesien und Kolumbien in ihrem dauerhaften Kaffee-Sortiment eingeführt. Die Fairtrade-zertifizierten Kaffeesorten "Master Origin Colombia" (VertuoLine) und "Master Origin Indonesia" sind das Ergebnis einer intensiven Zusammenarbeit zwischen Fairtrade und Nespresso, in der die Kaffeebauern und die Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen im Mittelpunkt stehen.

INDONESIEN: WIE SCHULUNGEN ZU EINEM HÖHEREN EINKOMMEN FÜHREN

2017 haben Kaffeebauern mit Unterstützung von Nespresso und Fairtrade in der Provinz Aceh in Indonesien die Fairtrade-Kaffeekooperative Ara Cahayani Gayo neu gegründet. Von hier stammt die Sorte "Master Origin Indonesia". Diese bietet ihren Mitgliedern Schulungen zur Steigerung von Produktivität und Qualität. Längerfristig soll dies zu einem höheren Familieneinkommen beitragen. Eines der Projekte, die mit der Fairtrade-Prämie finanziert werden sollen, beinhaltet den Bau einer Betreuungsstätte, wo sich Schulkinder bis zum Feierabend ihrer Eltern sinnvoll beschäftigen können. In einer ersten Phase umfasst das Angebot Volleyball und Badminton, später sollen auch kulturelle Themen wie Kunst und Musik hinzukommen. Die Betreuungsstätte soll nicht nur den Mitgliedern der Kooperative, sondern allen Familien zugänglich sein.

Weitere Informationen