Zahlen und Fakten

Entwicklung von Fairtrade Max Havelaar in der Schweiz

Umsatzentwicklung (in CHF)

Top-5 Produkt-Kategorien

Marktanteil

Bio/Konventionell

 

Die Grafik zeigt das Verhältnis von bio- und konventionell angebauten Fairtrade-Produkten in der Schweiz in Prozent.

18 Prozent aller in der Schweiz verkauften Fairtrade-Produkte sind auch Bio-zertifiziert.

Absatzentwicklung einzelner Produkte

Fairtrade-Mischprodukte

Zahlreiche Neueinführungen im Bereich Milchprodukte, Glace oder Guetzli – um nur einige zu nennen –  haben diese Produktkategorie in wenigen Jahren zur umsatzstärksten werden lassen.

Fairtrade-Bananen

Das stetige Wachstum der letzten Jahre ist einerseits mit der steigenden Beliebtheit der Bio-Bananen und des Marktwachstums generell erklärbar, andererseits auch mit der gewachsenen Vielfalt an Angeboten und neuen Distributionskanälen.

Fairtrade-Kakao

Verschiedene Neulancierungen und Umstellungen haben zur erfreulichen Entwicklung der letzten Jahre beigetragen, insbesondere die Einführung des Kakao-Programms im 2014 und das damit verbundene Engagement von Coop.

Fairtrade-Blumen

In den letzten Jahren hat sich ein Trend hin zu lokalen und saisonalen Schnittblumen abgezeichnet, was sich auf die Absatzzahlen von Fairtrade-Rosen ausgewirkt hat. Zusätzlich konnte ein bestehender Schweizer Detailhändler mit dem neuen Angebot von Schnittblumen (nicht Fairtrade), im stabilen Schnittblumenmarkt Marktanteile gewinnen.

Fairtrade-Fruchtsaft

Das Commitment aller grossen Schweizer Saftpartner resultierte in deutlichem Wachstum der Saftverkäufe im Schweizer Detailhandel: 2006 stellte Michel einen Grossteil ihrer Fruchtsäfte um, 2013 folgte die grosse Umstellung der Coop-Eigenmarke und in den letzten beiden Jahren baute dann auch noch Migros ihr Engagement deutlich aus.

Fairtrade-Kaffee

Der erste Wachstumsschub im Fairtrade-Kaffeevolumen 2011 hat primär mit der Vollumstellung der Coop-Eigenmarken zu tun, die massiven zusätzlichen Volumen der letzten Jahre mit dem Engagement von Nespresso.