Die Kaffee-Kooperative CDI Bwamanda im Kongo

Das Centre de Développement Intégral (CDI) Bwamanda wurde 1969 in einem kleinen Dorf im Norden der heutigen Demokratischen Republik Kongo gegründet. CDI unterstützt die Kaffeebauern, indem es ihnen einen Teil der Ernte abkauft.

Im Jahr 1988 bei der Gründung der Fairtrade-Organisation Max Havelaar in Belgien gehörte CDI Bwamanda zum Kreis der ersten Produzentenorganisationen. Dies macht sie heute zu einer der ältesten Produzentenorganisationen von Fairtrade-zertifiziertem Kaffee.


Ort/Land
Gemena, Kongo CD

FLO-ID
804

Organisationsform
Kooperative

Fläche
14765.00 ha

Produktion
1346.00 t

Gründung
1969

Zertifizierung
2005

Bäuerinnen / Bauern
23010

 

Aus Fairtrade-Prämie realisierte Projekte

Dank der Fairtrade-Prämie konnten in der Region von Bwamanda schon zahlreiche Projekte umgesetzt werden. Dazu gehören unter anderem:

Infrastruktur: Bau eines Kaffeeverarbeitungszentrums; zwei mobile Teams für die Wartung der Handpumpen der Trinkwasser-Brunnen; Strassenunterhaltsarbeiten

Gesundheit: CDI unterhält 5 Krankenhäuser und 80 Gesundheitszentren; Ausbildung von Krankenschwestern; Ärzte und Krankenschwestern kombinieren immer präventive und kurative Versorgung, insbesondere bei HIV/ AIDS.

Bildung: Kurse zum Lesen und Schreiben, Frauenförderungs- und Hygiene-Programme.

CDI ist seit 30 Jahren in der Entwicklung und Organisation von Grundschulen und weiterführenden Schulen tätig. Zusätzlich wurde ein Programm für technische Bildung und Berufsausbildung (Mechaniker und Elektriker, etc.) gestartet.

 

Zurück