Die Kaffee-Kooperative Caficultores de Salgar in Kolumbien


Ort/Land
Salgar, CO

FLO-ID
30170

Organisationsform
Kooperative

Fläche
393400.00 ha

Produktion
21000.00 t

Gründung
1965

Zertifizierung
1991

Bäuerinnen / Bauern
2705

 

Aus Fairtrade-Prämie realisierte Projekte

Qualität und Produktivität:
Dank der Fairtrade-Prämie haben 558 Bauern gelernt, ihre Entpulpungsmaschine (wird verwendet um das Fruchtfleisch von den Kaffeebohnen zu trennen) zu revidieren und zu kalibrieren. Beim Entpulpen können sie nun bessere Qualität erzeugen, was zu einem höheren Einkommen führt.

Ein Teil der Prämie wurde für Agronomen investiert, welche die Bauern in guten Landwirtschaftspraktiken, Verarbeitung und Trocknung von Kaffee sowie Registerführung schulen. Einige Mitglieder werden zu Entpulpungsmaschinen-Mechanikern ausgebildet. Diese unterstützen die Kooperativen-Mitglieder bei komplizierteren Reparaturen.

Bildung:
Um den Bildungsstandard zu erhöhen, investiert die Kooperative einen Teil der Fairtrade-Prämie in Stipendien für Jugendliche, damit diese an einer Universität studieren können. Die Transportkosten zu den Universitäten werden ebenfalls mit Hilfe von Prämien-Geldern finanziert.

Sicherheit und Arbeitsbedingungen:
Die Kooperative hat zudem entschieden, mit dem Kauf von Schutzbekleidung für die Ausbringung von Agrochemikalien die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Zusätzlich wurden mit einem Teil der Kooperativen-Mitglieder Schulungen durchgeführt, welche den sicheren Umgang mit Pestiziden (Aufbewahrung, Anwendung, Reinigung, Sicherheitsvorschriften, verbotene Substanzen) gewährleisten.

 

Unter allen Nachhaltigkeitsinitiativen die ich kenne, ist Fairtrade mit Abstand das beste Programm für Kleinproduzenten.

Hernando Restrepo, Geschäftsleiter der Caficultores de Salgar

Zurück