Die Kaffee-Kooperative Caficultores de Manizales in Kolumbien


Ort/Land
Chinchiná, Caldas, CO

FLO-ID
21323

Organisationsform
Kooperative

Fläche
15971.00 ha

Produktion
15000.00 t

Gründung
1960

Zertifizierung
2010

Bäuerinnen / Bauern
3943

 

Aus Fairtrade-Prämie realisierte Projekte

Qualität und Produktivität:
Um die Qualität auf den Plantagen zu verbessern, werden Sanierungen der Abwassersysteme durchgeführt. Agronomen werden geschult und erhalten technische Unterstützung.

Zur Vorbeugung von Landflucht investiert die Kooperative einen Teil der Fairtrade-Prämie in das Escuela y Café Programm. Dabei handelt es sich um eine öffentlich private Partnerschaft von fünf Universitäten und dem Comitée de Cafeteros de Caldas (gehört zur FNCC), die ein Agronomie-Studium anbieten. Finanziell wird das Projekt von der Kooperative mitgetragen (20% der Gewinne müssen gesetzlich in Bildung investiert werden).

Frauenprogramm:
Ein Teil der Fairtrade-Prämie wird in Programme zur Förderung von Frauen investiert.

Ökonomie:
Ein zentraler Punkt für die Mitglieder der Kaffee-Kooperative ist eine Verbesserung der Altersvorsorge. Mit den Prämien-Geldern werden Bestattungs- und Lebensversicherungen für die Mitglieder finanziert.
Die Kooperative will in Zukunft seinen Mitgliedern den Zugang zum staatlichen BEPS-Programm (Rentenfonds) ermöglichen.

Ebenfalls wird die Kreditvergabe für Mitglieder der Kooperative vereinfacht.

Gesundheit:
Die Kooperative investiert ein Teil der Fairtrade-Prämie in die Verbesserung der medizinischen Versorgung (BIVE). Dies ermöglicht den Mitgliedern vergünstigte Behandlungen bei Spezialisten oder macht prioritäre Behandlungen innerhalb von fünf Tagen möglich. Ebenfalls gibt es ein Programm für die Behandlung von Tieren.

Sonstiges:
Die Kooperative veranstaltet eine Verlosung und finanziert den 20 Gewinnerfamilien eine Erlebniswoche.

 

Zurück