Die Dattel-Kooperative GDABD in Tunesien

In der wüstenähnlichen Umgebung des Salzsees Chott el Djerid im Südwesten Tunesiens haben sich im
Lauf der Jahre viele Nomaden niedergelassen. Für den Verkauf von Datteln, der einzigen nennenswerten Verdienstquelle, mangelt es jedoch an Verarbeitungs-, Lager- und Transportmöglichkeiten und die Produzentinnen und Produzenten sind in der Regel von Zwischenhändlern und deren Preisen abhängig.

In Hazoua, einem kleinen Dorf nahe der algerischen Grenze, haben sich die Dattelbauern zu dem Verband GDABD (Groupement de Développement de l’Agriculture Biodynamique) zusammengeschlossen, der mit der Organisation Beni Ghreb kooperiert. Beni Ghreb betreut und berät die Bauern, kauft ihnen die Früchte ab und kümmert sich um den Export.

Datteln sind in Tunesien ein wichtiges Grundnahrungsmittel und werden schon seit mehreren tausend Jahren angebaut. Die Kleinproduzenten aus Hazoua kultivieren ihre Bio Datteln in der traditionellen und besonders nachhaltigen „Drei-Etagen-Wirtschaft“, bei der auf engem Raum Dattelpalmen, Obstbäume sowie Gemüse und Getreide angepflanzt werden. Eine derartige Mischkultur trägt nicht nur zu einer
Steigerung der Biodiversität bei, sondern ist auch ein geeignetes Mittel, um der zunehmenden
Bodenerosion und fortschreitenden Wüstenbildung Einhalt zu gebieten.

In Zusammenarbeit mit der Schweizer Firma zur Förderung bio-dynamischer Produkte Vita Terra gelang es Beni Ghreb, bzw. dem Bauernverband GDABD 2004 die Auflagen der Fairtrade-Zertifizierung zu erfüllen.


Ort/Land
Hanzoua, Tunesien TN

FLO-ID
3200

Organisationsform
Kooperative

Fläche
60.00 ha

Produktion
408360.00 t

Gründung
1992

Zertifizierung
2004

Bäuerinnen / Bauern
60

 

Aus Fairtrade-Prämie realisierte Projekte

Gesundheit:
- Kauf von Moskito- und Schutznetzen gegen den Insektenbefall der reifenden Datteln

Bildung:
- Trainings zum Förderung der Sicherheit bei der Arbeit (bspw. beim erklettern der Palmen)

Produktivität:
- Verbesserung der Bewässerungssytems

 

Zurück