Die Blumenfarm Mount Meru Flowers in Tansania

Die Blumenfarm Mount Meru im Norden Tansanias produziert Fairtrade-Rosen unter Einhaltung von hohen sozialen, ökonomischen und ökologischen Standards. Durch Fairtrade werden die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiterinnen und Arbeiter kontinuierlich verbessert. Durch den verstärkten Absatz von Fairtrade-Rosen steigen die Fairtrade-Prämien, wodurch wiederum mehr Geld für weitere Investitionen in Projekte verfügbar ist.


Ort/Land
Arusha, Tansania TZ

FLO-ID
18801

Organisationsform
Plantage

Fläche
15.00 ha

Gründung
1998

Zertifizierung
2009

Arbeiterinnen / Arbeiter
295

Die Blumenfarm Mount Meru in Tansania

 

Aus Fairtrade-Prämie realisierte Projekte

Bildung:
Zuschüsse zur Finanzierung der Schulgebühren der Kinder der Farm-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter.
Angebot an Weiterbilungskursen in Englisch, Computer-Kenntnisse, Hotelmanagement und Fahrschulausbildungen für Arbeiterinnen und Arbeiter.

Umwelt:
Aufbau einer Baumschule, die Bäume zur Holzgewinnung produziert, und Sträuche pflanzt, welche als Schutz dienen und Früchte bringen.

Infrastruktur:
Verbesserung der Trinkwasserversorgung für die benachbarte Nguruma-Dorfgemeinschaft, aus der ein Grossteil der MitarbeiterInnen der Rosenfarm kommt.

 

Die Arbeit bei Mount Meru Flowers hat mir geholfen, im sozialen wie im wirtschaftlichen Sinn. Ich kann meine Eltern versorgen, die Schulkostenbeiträge für meine Kinder bezahlen und daneben meine Grundbedürfnisse decken.

Ruth Venance,Arbeiterin auf der Blumenfarm Mount Meru Flowers

Im Rahmen der FAIRTRADE-Zertifizierung wurde die Ausstattung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Schutz- und Arbeitsbekleidung verbessert und auf europäischen Standard gehoben. Zusätzlich wurden die Rechte betreffend Schwangerschaft, Geburt und Karenz erweitert. Einrichtungen wie eine freie Kantine, Sanitär- und Wascheinrichtungen und eine freie ärztliche Versorgung schaffen einen guten Lebensstandard für Arbeiterinnen und Arbeiter.

Insgesamt wurde durch die gemeinsame Umsetzung der FAIRTRADE-Zertifizierung die Beziehung zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und dem Management intensiviert und der Kommunikationsfluss über Rechte und Pflichten gestärkt.

Auch die Umweltstandards auf der Farm werden laufend weiterentwickelt: So wird beispielsweise das gesamte Abwasser durch eine biologische Kläranlage geführt und somit hundertprozentig wiederaufbereitet. Schließlich kann durch die Anwendung von Integrierten Pflanzenschutzmethoden der Pflanzenschutzmittel-Einsatz reduziert werden.

 

Rosen von Mount Meru
Mithilfe der FAIRTRADE-Prämie für Soziales, Infrastruktur und Bildung konnten bereits Toilettenanlagen für Schulen errichtet sowie eine Baumschule für die Arbeiterinnen und Arbeiter aufgebaut werden. Außerdem wurden Obstbäume- und -sträucher zur Eigenversorgung mit Früchten gepflanzt. Die FAIRTRADE-Prämie wird auch für die Finanzierung von Schulgebühren von Kindern der Arbeiterfamilien verwendet, sowie für die Durchführung von Weiterbildungsangeboten für die Arbeiterinnen und Arbeiter selbst. Ein aktuelles Projekt ist die Verbesserung der Trinkwasserversorgung in der Dorfgemeinschaft, in dem ein Großteil der Arbeiterinnen und Arbeiter lebt.

 

Zurück