Fairtrade-Reis

So funktioniert der faire Handel

Weltweit werden jährlich 1167 Mio. Tonnen Reis produziert. Die Schweiz importiert jährlich 45'000 Tonnen Reis, das heisst Schweizerinnen und Schweizer konsumiert rund 6 kg pro Jahr. Davon waren 2014 rund 2200 Tonnen Fairtrade-Reis. Reis mit dem Fairtrade Max Havelaar-Gütesiegel stammt aus Indien und Thailand.

Produktinfos Schweiz

  • Lancierung: 2002
  • Herkunft; Indien, Thailand
  • Absatz: 1840 t (2016) - Absatzentwicklung
  • Bioanteil: 52%

Factsheet

Fairtrade-Reis

Alles Wissenswerte über Fairtrade-Reis auf einen Blick.

Mehr erfahren

Die Reisbauern

Erfahren Sie woher Fairtrade-Reis kommt und lernen Sie die Reisbauern kennen.

Mehr erfahren

Fairtrade-Standards

Ökonomisch - Ökologisch - Sozial: die Fairtrade-Standards.

Mehr erfahren

Herausforderungen

Reis ist für mehr als die Hälfte der Erdbevölkerung das Grundnahrungsmittel. Er wird im Süden wie im Norden angebaut. Einen börsenkotierten Marktpreis gibt es nicht, die Preise variieren je nach Sorte und Produktionsregion. Die kleinen Reisbauern im Süden müssen ihre Ernte auf den lokalen Märkten oft zu tiefen Preisen verkaufen, um ihre Schulden begleichen zu können. Mit Fairtrade werden innovative Projekte für einen nachhaltigen Reisanbau möglich

Warum Fairtrade den Unterschied macht

  • Geregelte Arbeitsbedingungen und verbesserter Gesundheitsschutz für Arbeiterinnen und Arbeiter
  • Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme dank Mitbestimmung in Arbeitergremien
  • Fairtrade-Prämien ermöglichen Entwicklungsprojekte, wie den Bau von Schulen, Investitionen in Wasserprojekte oder medizinische Versorgung
  • Wichtiger Beitrag an die Entwicklung ländlicher Gegenden
  • Schutz von natürlichen Ressourcen