Fairtrade-Gold

glänzt doppelt

Der kleingewerbliche Bergbau ist höchst arbeitsintensiv und oft kaum geregelt. Bei der harten Arbeit sind die Mineure und Arbeiterinnen gefährlichen Bedingungen ausgesetzt. Zudem erhalten sie meist nur einen bescheidenen Preis und leben unter schwierigen Bedingungen. Daher engagiert sich Fairtrade für den besseren Schutz von Mensch und Umwelt im kleingewerblichen Goldbergbau.

Produktinfos Schweiz

  • Lancierung: 2014
  • Herkunft: Peru
  • Angebot: Schmuckstücke, Goldbarren, Halbzeuge

Factsheet

Fairtrade-Gold

Alles Wissenswerte über Fairtrade-Gold auf einen Blick.

Mehr erfahren

Die Fairtrade-Goldmineure

Erfahren Sie woher das Fairtrade-Gold kommt und lernen Sie die Mineure kennen.

Mehr erfahren

Fairtrade Standards

Fairtrade stellt nicht nur Anforderungen an den Goldabbau, sondern auch an die Wertschöpfungskette.

Mehr erfahren

FAIRheiraten

"Verliebt, verlobt, FAIRheiratet" - zum Beispiel mit Ringen aus Fairtrade-Gold.

Mehr erfahren

Fairtrade-Goldschmiede finden

Registrierte Fairtrade-Goldschmiedpartner gibt es in Ihrer Nähe.

Goldschmied finden

Informationen für Goldanbieter

Fairtrade-Gold glänzt doppelt. Bieten auch Sie Produkte mit Fairtrade-Gold an.

Mehr erfahren

Fairtrade-Gold kaufen

Schmuckkollektionen aus Fairtrade-Gold gibt es bei CHRIST Uhren & Schmuck, Coop City, Vieri Haute Joaillerie und Manor. Ausserdem engagieren sich rund 40 registrierte Goldschmiede für Fairtrade-Gold, so dass man auch bei individuelle Schmuckstücken auf Fairtrade setzen kann. Fragen Sie auch Ihren Goldschmied nach Fairtrade-Gold. Neben Schmuck bietet die Zürcher Kantonalbank Fairtrade-Goldbarren von 1 bis 10 Gramm an. Mehr >

Herausforderungen

Weltweit sind über 100 Millionen Menschen direkt oder indirekt vom kleingewerblichen Bergbau abhängig. Sie gehen unter Tag, um nach einem unserer beliebtesten Schätze zu suchen: Gold. Im Gegensatz zu grossen industriellen Minen ist die Goldgewinnung im kleingewerblichen Bergbau mit geringerem Mechanisierungsgrad sehr arbeitsintensiv und die Mineure und Arbeiterinnen sind nicht selten gefährlichen Bedingungen ausgesetzt.

Auch wenn nur 10 bis 20 Prozent der weltweiten Goldmenge aus kleingewerblichen Minen stammen, bildet dieser Sektor die Lebensgrundlage für sehr viele Menschen. Entsprechend gross ist die Notwendigkeit für sicherere Arbeitsbedingungen, fairen Marktzugang, Umweltschutz und Transparenz im Handel.

Warum Fairtrade den Unterschied macht

Zentral für eine selbstbestimmte und nachhaltige Zukunft der Mineure, ihrer Familien und Gemeinschaften sind:

Legalisierung und Formalisierung führen zu gestärkten Organisationen

Mit dem Zusammenschluss zu legalen Minenorganisationen werden die Rechte der Mineure geschützt und die Entwicklung der lokalen Gemeinden gefördert.

Langfristige Geschäftsbeziehungen und Mindestpreis geben finanzielle Stabilität

Der Aufbau langfristiger und transparenter Handelsbeziehungen macht zertifizierte Minenorganisationen unabhängig von oft ausbeuterischen Zwischenhändlern. Der Fairtrade-Mindestpreis ist substanziell höherer als der Verkaufspreis, den marginalisierte Minen normalerweise erhalten.

Fairtrade-Prämie ermöglicht Investitionen

Fairtrade-zertifizierte Minen erhalten über den garantierten Mindestpreis hinaus eine Fairtrade-Prämie in der Höhe von 2'000 US$ pro Kilogramm Gold. Diese zusätzlichen Einnahmen werden nach demokratischen Kriterien in Gemeinschaftsprojekte wie Schulen und Gesundheitszentren sowie in die Verbesserung betrieblicher Abläufe investiert. Das stärkt die Eigenverantwortung der Produzenten nachhaltig.

Sicherheitsbestimmungen schützen Mensch und Umwelt

Der Fairtrade-Standard verbietet missbräuchliche Kinderarbeit, Zwangsarbeit und andere Formen der Diskriminierung. Die Zertifizierung schreibt Schutzkleidung sowie Massnahmen zu Gesundheitsschutz und Unfallprävention vor. Die nationalen Umweltgesetze müssen eingehalten werden. Der Einsatz von Chemikalien zur Goldgewinnung unterliegt klaren Richtlinien.

Fairtrade-Gold Unsere Videos