Das Engagement von blume 3000

 

Blumen stehen für Schönheit und Frische und zaubern jedem ein Lächeln ins Gesicht. Damit das nicht nur den Kunden in der Schweiz so geht, engagiert sich blume 3000-Gründer Bernhard Bürgisser für fairen Handel und sichere Produktionsbedingungen in den Herkunftsländern.

Bernhard Bürgisser importiert seit 1976 Rosen aus Kenia. Zunächst, um sein Studium als Forstingenieur zu finanzieren, später hauptberuflich als Firmengründer und Hauptaktionär sowohl der agrotropic AG als auch der blume 3000 AG. Die agrotropic AG ist der führende Importeur für Fairtrade-Blumen in der Schweiz, wovon die kleine „Tochter“ profitiert: In den mittlerweile neun Filialen der blume 3000 AG werden ausschliesslich fair gehandelte Rosen vertrieben, auf Edelrosen gibt es eine siebentägige Haltbarkeitsgarantie. Das regional fest verankerte Familienunternehmen nimmt auch bei den eigenen Mitarbeitern seine Verantwortung als Arbeitgeber ernst. 

Seit Bürgisser 1996 gemeinsam mit anderen Branchenvertretern und Fairtrade Max Havelaar im Rahmen der damaligen Blumenkampagne* die ersten Kriterien zur Einführung eines Fairtrade-Blumenlabels entwickelt hat, hat sich viel getan: In der Blumenproduktion wird nicht nur wesentlich mehr Rücksicht auf die Umwelt genommen, sondern es haben sich vor allem die Arbeitsbedingungen für die Produzenten massiv verbessert: fortschrittliche Produktionsmethoden, das Verbot hochgiftiger Pestizide, mehr Arbeitssicherheit und Fairtrade-Prämien, mit denen soziale Projekte an Ort und Stelle finanziert werden. Eine von Bürgisser gegründete Gärtnerei in Kenia mit über 500 Mitarbeitern gehört zu den ersten zertifizierten Betrieben. Durch seine regelmässigen Besuche bei den Lieferanten hat der Fairtrade-Experte ein Auge auf beste Qualität.

Gut zu wissen: Der Blumenimport hat dank der optimalen klimatischen Bedingungen in den Herkunftsländern eine bessere ökologische Bilanz als in Europa angebaute Rosen.

Mehr Informationen zu unserem Fairtrade-Engagement: www.blume3000.ch/havelaar
Unser Sortiment: www.blume3000.ch/dein-shop/shop

* Blumenkampagne: Zusammenschluss verschiedener NGOs (u.a. "Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien", "Public Eye / Erklärung von Bern" und "Swissaid") der sich zum Ziel gesetzt hat, die grossen ökologischen und sozialen Missstände am Beispiel der Blumenproduktion auf der Hochebene von Bogotá zu thematisieren und nicht über Boykott sondern über eine Zusammenarbeit mit dem Blumensektor zu verbessern.