Frauenpower für Fairtrade Max Havelaar

Der Stiftungsrat von Fairtrade Max Havelaar beruft vier neue Mitglieder in sein oberstes Gremium: vier Frauen. Sie verfügen über viel Expertise im Bereich von nachhaltigen Lieferketten. Damit rückt die Max Havelaar-Stiftung noch näher an den Schweizer Markt.

Rhea Maria Beltrami, Marion Lienhard, Caroline Omondi und Nicole Stolz

Mit Vizepräsidentin Esther Oettli und Monika Uhlmann treten zwei langjährige Mitglieder aus dem strategischen Führungsgremium zurück. Der Stiftungsrat ergreift diese Gelegenheit, um gleich vier Frauen neu in den Stiftungsrat zu berufen.

Die neuen Mitglieder werden aus unterschiedlichen Bereichen wichtige Erfahrungen und Knowhow einbringen:

Rhea Maria Beltrami ist Abteilungsleiterin Landwirtschaft beim Amt für Landschaft und Natur des Kantons Zürich. In ihren bisherigen Tätigkeiten hat sie Erfahrungen und Fachwissen in der landwirtschaftlichen Produktion, Agrarpolitik und der Verarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten gesammelt. «Wirtschaftlichkeit muss grundsätzlich nicht auf Kosten von Ökologie und sozialem Engagement erfolgen», ist sie überzeugt.

Dr. oec. Marion Lienhard ist Senior Manager bei der Swiss Re. Dort ist sie spezialisiert auf rechtliches Risk Management mit einem speziellen Fokus auf Nachhaltigkeit und Marktzugangsfragen. Sie erklärt: «Ich habe die Erfolgsgeschichte von Fairtrade Max Havelaar über die letzten Jahre mitverfolgt. Sehr gerne werde ich in Zukunft als Mitglied des Stiftungsrates einen Beitrag zur Weiterentwicklung von Max Havelaar und Fairtrade International leisten.»

Caroline Omondi ist eine Spezialistin im Aufbau von nachhaltigen Lieferketten und Fairtrade-Projekten in Herkunftsländern. Sie bringt über 15 Jahre Erfahrung in der Lebensmittelindustrie in der Entwicklung von Geschäftsprozessen und Supply Chains mit. Über ihre Motivation sagt Caroline Omondi: «Mein Ziel ist es, die Lebensgrundlage von Bauern und Arbeiterinnen durch nachhaltige Wertschöpfungsketten und Marktzugang zu verbessern.»

Nicole Stolz leitet die Abteilung Entwicklungszusammenarbeit bei der Hilfsorganisation Swissaid. Sie ist überzeugt: «Es ist wichtig, dass die Gründerorganisationen von Max Havelaar das übergeordnete Ziel des fairen Handels als Entwicklungsvoraussetzung für den Süden auf strategischer Ebene vertreten.»

Stiftungsratspräsident Hans-Peter Fricker freut sich sehr über die Verstärkung: «Mit den vier neuen Mitgliedern und dank ihrer wirtschaftlichen Expertise ist der Stiftungsrat fit für die Zukunft. Gleichzeitig danke ich im Namen der Stiftung herzlich Esther Oettli und Monika Uhlmann für ihre langjährige prägende Arbeit im Stiftungsrat.»


Weitere Informationen:
Patricio Frei, Mediensprecher Deutschschweiz, p.frei@maxhavelaar.ch, +41 44 278 99 17