Die Fairtrade-Produzenten

Hinter jedem Produkt stehen Menschen

Auf der Weltkarte sehen Sie eine Auswahl der Fairtrade-Produzenten, deren Produkte und Rohstoffe in der Schweiz verkauft werden*. Mit den Filtern können Sie bequem nach Produkten und/oder Ländern suchen.

Die Frucht- und Tee-Plantage Bergendal in Südafrika

Die Farm Bergendal Boerdery liegt inmitten von üppigen Zitrusbäumen in Citrusdal in der Provinz Westkap in Südafrika. Die im Jahr 2003 Fairtrade-zertifizierte Plantage produziert, wie für diese Gegend üblich, Früchte, aber auch Wein und Tee. Am Fuße der Zedernberge gelegen, ist die Gegend eine der fruchtbarsten der Welt und auch die einzige Region, in der Rooibos-Tee angebaut wird.


Ort/Land
7340 Citrusdal, Südafrika ZA

FLO-ID
2783

Organisationsform
Plantage

Fläche
240.00 ha

Produktion
132.00 t

Zertifizierung
2002

Arbeiterinnen / Arbeiter
286


 

Aus Fairtrade-Prämie realisierte Projekte

Bildung:
- Bezahlung der Schulgebühren für die Kinder der Angestellten
- Beschaffung von Schulmaterial für die örtliche Primarschule
- Kauf von Matratzen, Leintüchern und Spielsachen für die Kinderkrippe

Infrastruktur:
- Bau eines Gemeinschaftszentrums
- Elektrifizierung des Gemenschaftszentrums
- Bau einer kleinen Solaranlage

 

Fairtrade eröffnet uns viele neue Chancen und Möglichkeiten. Die Arbeiterinnen und Arbeiter kommen heute gerne zur Arbeit. Wir unterstützen uns gegenseitig und arbeiten gemeinsam auf das Ziel hin, unseren Kindern eine gute Zukunft zu ermöglichen.

Levine Adams, Vorsitzender Bergendal Trust Fond

„Wachse, teile und expandiere“ lautet das Motto

Seit über 50 Jahren betreibt die Familie van Zyl ihre Plantage, welche im wunderschönen Tal des Olifant Flusses liegt. Die Gegend ist als Tor zu den Zedernbergen bekannt. Um die Natur zu schützen, werden nachhaltige Methoden angewendet. So liegen die Weinfelder in naturbelassenen und gut entwässerten Böden in großer Höhe und bedürfen kaum einer Bewässerung.
Die van Zyl-Familie hat nicht nur ein Vermächtnis an Früchten, Wein und Tee aufgebaut, sondern investiert auch in die lokale Gemeinschaft. Drei Jahre nach der Fairtrade-Zertifizierung wurden durch die Gründung des Bergendal Workers Trust über 90 Plantagen-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Anteilseigner. Nur sechs Monate danach wurde die Rooibos-Tee-Plantage aufgebaut. Kurz darauf in 2007 errichtete das Familienunternehmen ein Verpackungshaus und eine Frucht-Export-Firma (Everseason). Zeitgleich wurde die Carmien Rooibos-Tee Marketing-Firma gegründet. Von all‘ diesen Projekten profitieren auch die Anteilseigner, die Beschäftigten der Plantage.

 

Investieren in die Zukunft heißt investieren in die Kinder

Die Fairtrade-Prämie erlaubt den Farmarbeiterinnen und -arbeitern in Projekte zu investieren, die sie für wichtig halten. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Bergendal Broedery bedeutet dies ihren Kindern eine gute Schulausbildung zu ermöglichen. Der Fußball-begeisterte Ryno und seine jüngere Schwester Wilmarie haben die Chance, auf die Citrusdal High School zu gehen. Die finanzielle Last der stolzen Eltern William Andrews und Nancy Ndaba ist durch die Fairtrade-Prämie geringer geworden. Sie deckt die Kosten für die Schulgebühren und -Uniformen, das Verpflegungsgeld der Kinder und sonstige nötige Schulmaterialien.

Auch Ryno’s Lehrerin Susan Steyl ist stolz auf ihren Schützling. Sie half ihm dabei, am "Young Communcations Awards" teilzunehmen. Dieser nationale, öffentliche Redewettbewerb richtet sich an Nicht-Englisch-Muttersprachler. Seine Rede über die Haltung von Stachelschweinen zur Eindämmung invasiver Pflanzen basierte auf seiner alleinigen Recherche. "Er hat sich exzellent geschlagen", betont seine Lehrerin.

Initiative und Eigenverantwortung zeigen sind wichtige Werte, die den Kindern vermittelt werden. Ryno äußert den Wunsch Umweltschutz zu studieren und sich für den Erhalt der Natur einzusetzen. Nach seinem Studium würde er in seine Gemeinde zurückkehren, um die nächste Generation auszubilden und zu prägen. Auch seine jüngere Schwester Wilmarie zeigt ausgezeichnete Leistungen. Paardekop Primary, die Schule der Plantage hat ihr ein Empfehlungsschreiben für einen Frühzeitigen Eintritt in die Highschool angeboten.

 

Zurück

Bäuerinnen und Bauern, Arbeiterinnen und Arbeiter auf der ganzen Welt sorgen dafür, dass wir täglich ein umfangreiches Warenangebot vorfinden. 70% der Weltbevölkerung ernährt sich von Lebensmitteln, die von 500 Millionen Kleinbäuerinnen und -bauern angebaut wurden. Landwirtschaft ist die bedeutendste Einkommens- und Beschäftigungsquelle für arme Haushalte in ländlichen Gebieten, 40% der gegenwärtigen Weltbevölkerung bestreitet aus ihr ihren Lebensunterhalt.

Das weltweite Handelssystem sorgt dafür, dass die Vorteile des Welthandels ungerecht verteilt sind und die Menschen am Anfang der Lieferkette in sogenannten Entwicklungs- und Schwellenländern mit schlechteren Ausgangsbedingungen, weniger Einfluss und prekäreren Arbeits- und Lebensverhältnissen zu kämpfen haben.

Ausserdem sind kleinbäuerliche Betriebe vom Klimawandel am härtesten betroffen. Nutzflächen der Grössenordnung von 12 Millionen Hektar pro Jahr werden wegen Wüstenbildung und Dürre unbebaubar. Bereits ein geringer Temperaturanstieg von 1°C führt zu Ernteeinbussen von 5-10% für die verbreitetsten Getreidearten. In den letzten zehn Jahren des 20. Jahrhunderts lebten 99 von 100 Menschen, die in klimabedingten Naturkatastrophen ums Leben kamen, in ärmeren Ländern.

Fairtrade bietet Unterstützung, damit südafrikanische Arbeiterinnen und Arbeiter ihre Rechte kennen
Fairtrade bietet Unterstützung, damit Arbeiterinnen und Arbeiter ihre Rechte kennen.

Rechte stärken, Lebensalltag verbessern

Fairtrade ermöglicht es Produzentinnen und Produzenten aus Regionen wie Afrika, Asien und Lateinamerika, zu einer einflussreichen Kraft für Veränderungen in ihrem Umfeld zu werden und selbstbestimmt ihre Zukunft zu gestalten.

Rund 1.66 Millionen Bäuerinnen und Bauern sowie Arbeiterinnen und Arbeiter auf Plantagen aus 75 Anbauländern profitieren derzeit von ihrer Beteiligung an Fairtrade. Bäuerinnen und Bauern schliessen sich in demokratischen Organisationen zusammen, die ihre Interessen auf dem Markt besser vertreten und über gemeinsame Anschaffungen und Fortbildungen ihre Ernteerträge erhöhen. Arbeiterinnen und Arbeiter auf Plantagen erhalten durch Fairtrade die Unterstützung, ihren Rechten und Bedürfnissen über demokratische Interessenvertretungen wie Gewerkschaften eine einflussreiche Stimme zu verleihen und bessere Arbeitsbedingungen sowie eine stabilere Lohnsituation zu erreichen.

Prämie und politische Teilhabe

Sie alle profitieren von der Fairtrade-Prämie, die Projekte zur Verbesserung ihres eigenen Lebensalltags  und des Alltags ihrer Familien und ihrer Umgebung finanziert: Bildung, Gesundheitsversorgung, Verbesserungen der Wohnsituation und Massnahmen zur Steigerung der Produktivität landwirtschaftlicher Kleinbetriebe.

Im Fairtrade-System verfügen sie als Mitglieder der Produzentennetzwerke Fairtrade Africa, Network of Asian and Pacific Producers (NAPP) und Coordinator of Fairtrade Latin America and the Caribbean (CLAC) über 50% der Stimmen in der Fairtrade-Generalversammlung.

Fairtrade-Produzenten-Karte

Erfahren Sie mehr über die Produzenten und wie Fairtrade für die Kleinbauernfamilien und Plantagenarbeiterinnen und -arbeiter einen Unterschied macht. Filtern Sie bequem nach den Produkten und Orten, die Sie interessieren.