Neue Kakaopreise in Westafrika

Fairtrade begrüsst die Ankündigung der Regierungen der Elfenbeinküste und Ghana, einen gemeinsamen Mindestpreis für Kakao von 2.600 US-Dollar pro Tonne einzuführen.

Die Herausforderungen im westafrikanischen Kakaosektor sind bekannt: Viele Kakaobauern leben in grosser Armut, sogar 58 Prozent der Fairtrade-zertifizierten Kakaobauern in der Elfenbeinküste liegen mit ihrem Einkommen aktuell noch unterhalb der extremen Armutsgrenze.

Die Kleinbauern in den beiden Ländern, die zusammen mehr als 60 Prozent des weltweiten Kakaoangebots produzieren, waren vom Einbruch der Kakaopreise im Jahr 2017 stark betroffen. Viele von ihnen leben in Armut. Es ist ein wichtiges Zeichen, wenn sie für ihre harte Arbeit besser entschädigt werden. „Wir begrüssen den Schritt der Regierungen, die Einkommen der Kakaobauern abzusichern und die Gewinne gerechter zu verteilen“, sagt Jon Walker, Senior-Berater für Kakao bei Fairtrade International. Die Details der Umsetzung der Grundpreise werden von den Regierungen erst noch bekannt gegeben. Walker: „Wir werden mit den Behörden aktiv zusammenarbeiten, um zu entscheiden, wie der Fairtrade-Mindestpreis in das neue Preiskonzept eingebunden werden kann."

Nach einem umfassenden Konsultationsprozess hat Fairtrade im vergangenen Jahr entschieden, den Fairtrade-Mindestpreis für Kakao zum 1. Oktober 2019 um 20 Prozent auf 2.400 US-Dollar pro Tonne zu erhöhen. Auch die Fairtrade-Prämie, die Kakaobauern und Genossenschaften zusätzlich zum Preis erhalten, wird um 20 Prozent steigen – auf 240 US-Dollar pro Tonne. Der Fairtrade-Mindestpreis dient als Sicherheitsnetz, der die durchschnittlichen Kosten für eine nachhaltige Produktion decken soll. Liegt der aktuelle Preis darüber, muss der höhere Preis gezahlt werden.

Fairtrade wird sich mit den Behörden der beiden Länder abstimmen, sobald die Einzelheiten des Mindestpreises und dessen Umsetzung bekannt sind. Unabhängig vom Verkaufspreis werden die Fairtrade-Kakaobauern weiterhin die Vorteile der Fairtrade-Prämie geniessen, die die höchste festgelegte Prämie aller globalen Zertifizierungssysteme ist. Im Jahr 2017 verdienten mehr als 220.000 ivorische und ghanaische Kakaobäuerinnen und -bauern rund 27 Millionen Dollar an Fairtrade-Prämien, die sie in Projekte ihrer Wahl investierten.