Breel Embolo (21) ist Botschafter von Fairtrade Max Havelaar. Der Schweizer Stürmerstar von Schalke 04 ist ein sympathischer und fairer Mensch, auf und neben dem Platz. Kein Wunder, liegt ihm der faire Handel am Herzen!

Interview mit Breel

Lesen

Clip: das Fotoshooting

Schauen

Wettbewerb

Gewinnen

Kurzbio

Geboren am 14. Februar 1997 in Yaoundé, der Hauptstadt Kameruns, ist Breel heute der aufstrebende Star des Schweizer Fussballs. Nachdem er sechs Jahre für den FC Basel gespielt hatte, wechselte er 2016 zum deutschen Traditionsverein FC Schalke 04. Mit der Schweizer Nationalmannschaft hat er sich für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland qualifiziert. Seit Mai 2018 ist er Botschafter der Max Havelaar-Stiftung. Wir wollten von Breel wissen, warum er sich für den fairen Handel einsetzt und ob seine afrikanischen Wurzeln dabei eine Rolle spielen.

Interview mit Breel

«Eine kleines Zeichen beim Einkaufen ist Gold wert»

Breel, warum engagierst du dich für die Max Havelaar-Stiftung?
Auf dem Spielfeld gebe ich mein Bestes, um zu gewinnen – gleichzeitig respektiere ich stets die Spielregeln und unsere Gegner. Fairplay liegt mir am Herzen. Die Max Havelaar-Stiftung setzt sich für Fairness und Respekt im Handel ein, um die Bedingungen für Kleinproduzenten in Entwicklungsländern zu verbessern. Mit diesen Werten identifiziere ich mich sehr.

Haben dich deine afrikanischen Wurzeln zusätzlich für dieses Engagement motiviert?
Fairtrade arbeitet unter anderem mit Kakao-Kooperativen aus Ghana und der Elfenbeinküste zusammen, unweit von meinem Heimatland Kamerun. Mit dem Kauf von Produkten von afrikanischen Bauern unterstütze ich die Menschen vor Ort. Das ist mir wichtig, denn ich weiss, dass ihr Leben nicht einfach ist. Ich möchte auch auf diesem Weg Solidarität mit ihnen zeigen und ihnen helfen, ihre Lebensbedingungen zu verbessern.

Gibt es Fairtrade-Produkte, die du regelmässig kaufst oder die dir besonders gefallen?
Besonders mag ich exotische Früchte wie Ananas und Mango. Sie geben mir viel Energie und Vitamine für mein Fussballer-Leben. Als Geniesser gönne ich mir manchmal auch ein Stück Schokolade – aber immer in Massen (lacht).

Du erfreust dich vor allem bei einem jungen Publikum riesiger Beliebtheit, auf Instagram und Facebook folgen dir 250‘000 Menschen. Möchtest du ihnen zum fairen Handel etwas Spezielles mitteilen?
Ein afrikanisches Sprichwort besagt: «Wenn viele kleine Menschen viele kleine Dinge an vielen kleinen Orten tun, können sie die Welt verändern.» Es braucht wenig, um Menschen zu unterstützen, die nicht die gleichen Chancen haben wie wir. Achtet beim täglichen Einkauf aufs Fairtrade-Label! Diese kleine Zeichen ist in der Summe Gold wert.

Blick hinter die Kulissen des Fotoshootings

Wettbewerb

In den vergangenen Wochen haben wir auf Facebook immer wieder Fairtrade-Fussbälle und weitere faire Produkte verlost. Versuch dein Glück weiterhin!