Aktiv werden als Kanton oder Gemeinde

Die Einkaufspolitik fair gestalten


Kantone und Gemeinden, die fair und verantwortungsbewusst einkaufen und einen Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung leisten - dieser Gedanke wurde nicht zuletzt durch die lokale Agenda 21 angeregt, der sich viele Gemeinden und Städte in der Schweiz verschrieben haben.


Wer in Gemeinde- und Stadtverwaltungen eine wirtschaftlich, sozial und ökologisch nachhaltige Beschaffungspolitik betreiben möchte, findet in der Interessensgemeinschaft ökologische Beschaffung (IGÖB) eine kompetente Ansprechpartnerin und kann sich auf eine Reihe von Publikationen und praktischen Orientierungen stützen.

Als Beschaffungsverantwortlicher haben Sie viele Möglichkeiten, den fairen Handel zu unterstützen:

  • Fairtrade-Kaffee, -Tee, -Saft, -Zucker, -Bananen oder -Schokoladen-Snacks in Büros, Cafeterien oder Automaten
  • Verwendung von Fairtrade-Produkten bei Veranstaltungen
  • Arbeitsbekleidung: vom Corporate T-Shirt über Schürzen bis hin zum kompletten Outfit für Gemeindeangestellte
  • Fussbälle für Schulen
  • Faire Geschenke: Schokolade, Blumen und Geschenkkörbe für offizielle Anlässe und Danksagungen

Vier Schritte zur Umstellung auf Fairtrade

1. Holen Sie Informationen ein

Welche Fairtrade-Produkte kommen für meine Gemeinde in Frage und wo kann ich diese beziehen? Finden Sie in unserem Produktfinder das ganze Angebot in der Schweiz.

2. Überzeugen Sie sich und andere

Eine Vielzahl an Argumenten spricht für die Verwendung von Produkten aus fairem Handel:

  • Sortimentsbreite: Ob Fruchtsaft, Kaffee, Snacks oder Arbeitsbekleidung - die Auswahl an Fairtrade-Produkten ist sehr gross, so dass für jeden Betrieb passende Produkte dabei sind.
  • Verfügbarkeit: Die Produkte gibt es bei allen grossen Zulieferern, im Detail- und Fachhandel sowie vielen Cash&Carries. Wenn Ihr Hauslieferant die gewünschten Produkte nicht führt, bitten Sie ihn diese in sein Sortiment aufzunehmen. Wird bei Ihnen die Verpflegung von einem externen Dienstleister übernommen? Die meisten Catering-Unternehmen oder Automatenbetreiber bieten Produkte aus dem fairen Handel an (Anbieterliste Kaffeeautomaten mit Fairtrade-zertifiziertem Kaffee).
  • Qualität und Preise: Produkte aus fairem Handel sind von ausgezeichneter Qualität und häufig auch in Kombination mit dem Bio-Label erhältlich. Bei den meisten Produkten ist der Preisunterschied zu konventionellen Produkten ausserdem nur marginal - manche Produkte sind teurer, andere wiederum günstiger. Unabhängig vom Preis, den Sie als Endverbraucher bezahlen, erhalten die Bauern und Arbeiter in den Entwicklungsländern immer den garantierten Mindestpreis plus eine Fairtrade-Prämie für die Investition in ihre Zukunft.
  • Auswirkungen im Süden: Im internationalen Fairtrade-Netzwerk profitieren 7 Millionen Menschen vom fairen Handel. Mit der Verwendung von Fairtrade-Produkten können sie dazu einen aktiven Beitrag leisten.

Weitere Argumente liefern die Erfolgsberichte von Betrieben, die bereits Fairtrade-Produkte anbieten.

3. Holen Sie Offerten ein und testen Sie

Holen Sie bei den Lieferanten Ihrer Wahl Offerten ein oder fragen Sie bei der nächsten Bestellung nach Fairtrade Max Havelaar.

4. Sprechen Sie über Ihr Engagement

Sie arbeiten bereits mit Fairtrade-Produkten? Dann kommunizieren Sie ihr Engagement gegenüber Mitarbeitenden, Kunden und Partnern. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihr Engagement auch geschätzt wird.

Gerne stellen wir Ihnen kostenloses Werbematerial oder Text- und Bildmaterial zur Verfügung oder unterstützen Sie mit Ideen für besondere Fairtrade-Aktionen.

Produktfinder

Mit unserem Produkt-Finder finden Sie in sekundenschnelle alle Fairtrade-Produkte und sehen, wo diese erhältlich sind.

Mehr erfahren

Fair Trade Town

Fair Trade Town ist eine Auszeichnung für Städte und Gemeinden, die sich für den fairen Handel engagieren.

Mehr erfahren